Koordinationstraining mit dem Balanciertau

Bei Teamsportbedarf.de finden Vereine all das, was sie für ein ausgewogenes und altersgerechtes Training benötigen. So haben sich mit den Jahren natürlich auch die Trainingsmethoden geändert, weshalb die Vereine diesem Umstand auch in Bezug auf die Trainingshilfen Rechnung tragen müssen. Gerade im Fußbereich ist es wichtig, die Koordination zu trainieren, dies geht am besten im Zusammenspiel mit Konzentration und Balance. Hier ist ein Balanciertau optimal geeignet, um ein zielführendes Koordinationstraining in die Tat umzusetzen.

Dabei erhalten Vereine bei Teamsportbedarf.de das Balanciertau (Slackline) Gibbon Classic, das über eine Länge von 15 m verfügt und 5 cm breit ist. Dieses Balanciertau ist sowohl für Fortgeschrittene als auch für Anfänger geeignet, weshalb der Trainer also auch im Fußballbereich mit diesem Seil die Koordination schulen kann. Das Balanciertau von Teamsportbedarf.de ist zweiteilig, weshalb es sich besonders bequem und einfach aufspannen lässt. Somit ist diese Trainingshilfe also auch unkompliziert zu handhaben. Das Balanciertau von Teamsportbedarf.de hat sogar das TÜV-Siegel als geprüftes Sportprodukt erhalten, was den Sicherheitsvorkehrungen (beispielsweise Rücksicherung der Ratsche) und der einfachen Handhabung geschuldet ist. Dabei hält das Balanciertau einer Belastung von bis zu 4 t stand.

Im Lieferumfang des Seils enthalten ist auch eine praktische Tasche, in der die Slackline unkompliziert verstaut und getragen werden kann. Mittlerweile ist das Slacklining auch zu einer Trendsportart avanciert, wobei bei diesem Seiltanz der Protagonist auf einem Tau balanciert, das mit zwei Befestigungspunkten fixiert ist. Wichtig für das Koordinationstraining und den Trainer zu wissen ist, dass auf den Sportler Anforderungen im Bereich der Koordination, Konzentration und Balance warten. Neben dem Fußball kann mit diesem Balanciertau auch ein hervorragendes Zusatztraining für Sportarten wie Snowboarden, Longboarding, Voltigieren, Reiten, Kampfsport, Skifahren und Klettern durchgeführt werden, außerdem bei all den Sportarten die ein Gleichgewichtsgefühl voraussetzen.

Der Unterschied zwischen dem Balancieren auf einem Tanzseil besteht beim Slacklinen darin, dass sich das Balanciertau im Gegensatz zum Hochseil, das straff gespannt es, unter der Last des Sportlers dehnt bzw. nach unten durchhängt. Somit ist der Gleichgewichts-Mittelpunkt des Sportlers sehr tief gelegen. Der optische Eindruck erinnert dabei also mehr dem Schlappseilkünstler, bei dem sich das Seil ebenfalls ständig nach unten bewegt und der deshalb stärker mit seinen Beinen die Balance suchen muss als die Künstler auf dem Tanzseil. Anfang der achtziger Jahre entwickelte sich in der Freikletterer-Szene aus einer Nebenbeschäftigung im Yosemite National Park in Kalifornien die Passion des Slacklinings auf dem Balanciertau. Mittlerweile wird es wie gesagt auch als Trainingsform in anderen Sportarten getätigt.